Warnung vor FEDUAN Produkten auf EBAY & Co.

Warnung vor FEDUAN Produkten auf EBAY & Co.

Wir vertreiben unsere Produkte derzeit ausschließlich über Amazon. Das hat Vorteile für uns und den Kunden. Amazon verfügt über ein ordentliches Lager und eine hervorragende Versandlogistik, sodass der Kunde schnell zu seiner Ware kommt und im Fall des Falles auch einfach eine Rücksendung vornehmen kann (sofern wir nicht vorher besser helfen können). Dadurch können wir die Themen Webshop, Lager und Logistik (Richtung Kunde) an Amazon auslagern und bieten als Prime-Händler damit eine Qualität in diesen Bereichen, wie es nur schwer zu erreichen wäre, wenn wir das alles selbst tun müssten. Das lässt sich Amazon natürlich bezahlen, aber das steht auf einem anderen Blatt.

Jetzt tauchen auf einmal immer wieder Produkte von uns, die es auf Amazon in die Top 100 geschafft haben, auf EBAY und auch anderen Plattformen auf, meistens wesentlich teurer als wir sie selbst auf Amazon anbieten. Es ist prinzipiell nicht verboten, als gewerblicher Händler Ware an einem Ort zu kaufen und an einem anderen Ort zu verkaufen. Allerdings gibt es dabei zwei Probleme: der Kunde bezahlt zu viel, da dieser Anbieter über unseren Preis hinaus ja auch Gewinn machen muss. Und sobald der Kunde bemerkt, dass die Ware direkt bei Amazon günstiger zu haben ist, wird er sie zurück senden, was uns wiederum Kosten und ein schlechteres Rating verursacht, denn diese Möchtegern-Zwischenhändler kaufen die Ware nicht bei uns, um sie auf eigenes Händler-Risiko weiter zu verkaufen, sondern sie veranlassen eine Amazon-Bestellung bei uns, sobald ihr Kunde bei Ihnen auf EBAY gekauft hat, unter Angabe seiner Adresse als Lieferadresse.

Wir empfehlen daher allen Interessenten an unserer Marke, direkt in unserem Amazon-Shop zu kaufen.

Technisch funktioniert dieses Modell großteils automatisiert, es werden auch Angebotstexte und Fotos direkt von Amazon kopiert, was natürlich eine Urheberrechtsverletzung darstellt, je nach Darstellung und Wortlaut auch eine Markenrechtsverletzung, denn sowohl „FEDUAN“ als Wortmarke als auch unser Logo als Bildmarke sind eingetragene Marken beim deutschen Patent- und Markenamt. Die Händler sitzen meist in Spanien, Frankreich oder auch außerhalb der EU und sind damit schwer greifbar. Das Ganze ist also irgendwie dann doch nicht so ganz legal.